TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

Als Werkstudent bei der AutoVision (Teil 1): Ausrichtung & Organisationsstruktur

Ich möchte kurz über mich und meine Arbeit bei der AutoVision berichten. Ich bin 23 Jahre alt und beende gerade mein Masterstudium der Wirtschaftsinformatik. Seit ca. zwei Jahren bin ich bei der AutoVision tätig, zunächst als Werkstudent in der Datenerfassung. Relativ schnell hatte ich hier und da Optimierungspotential erkannt und mich eingebracht. Dies führte dazu, dass ich bald die Abteilung gewechselt habe und seitdem in der  „HR-IT“ beschäftigt bin. Dort geht es primär um die Betreuung des SAP-HCM-Systems.

Die AutoVision wurde im April 2001 als 100%ige Tochter von Volkswagen gegründet und hat ihren Unternehmenssitz in Wolfsburg.

Die AutoVision schafft für den Konzern ganzheitliche und fachübergreifende Prozess- und Personallösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette in der Automobilindustrie. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Forschung & Entwicklung, Beschaffung, Fertigung & Logistik, Qualitätssicherung und Vertrieb sowie IT- und Ingenieursdienstleistungen.

Aufgabenfelder

Das Kerngeschäft sind dabei die Personaldienstleistungen und die Bereitstellung von Zeitarbeitskräften.

Im Jahr 2012 waren 14.005 Mitarbeiter bei der AutoVision beschäftigt. Diese Mitarbeiter verteilen sich über sämtliche Volkswagen-Standorte deutschlandweit. Des Weiteren werden auch Personaldienstleistungen für diverse andere Unternehmen erbracht. Diese 14.000 Mitarbeiter plus 7.000 Mitarbeiter der WOB AG werden durch ca. 500 Personen im Kernbereich betreut.

Insgesamt ist die Unternehmensstruktur sehr hierarchisch aufgebaut. Beispielsweise gibt es über meiner Stelle sieben Führungsebenen bis zum Vorstand der AutoVision. Insgesamt ergibt sich dadurch eine sehr breitgefächerte und recht stark bürokratisierte Unternehmensstruktur.

Im nächsten Beitrag soll es dann um meine Abteilung und meine Tätigkeit gehen.

Nils Dietzsch

Kommentare

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →
  2. wi²-Blog @ TU Braunschweig 2. Juli 2013 at 09:36