TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

Büchertauschen 2.0

Hallo Webgemeinde,

auch die Gruppe “Büchertauschbörse” aus dem Web-2.0-Seminar meldet sich zu Wort…

Ziel unseres Projektes ist es, für Studenten eine Plattform zum Bewerten und Tauschen von Lehrbüchern zu schaffen und damit den Workflow zu Beginn des Semesters zu verbessern.

Aber wie? In unserem ersten Teammeeting haben wir erste Ideen dazu gesammelt. Besonders wichtig waren uns folgende Punkte:

  • Eine Plattform “von Studenten für Studenten”
  • Bewertung hauptsächlich von Studenten, aber auch mit Meinungen der Dozenten und Professoren
  • evtl. Anbindung an vorhandene Systeme wie Stud-IP, Amazon, uvm.
  • Marktplatz zum Tauschen und Verkaufen

Bei den nächsten Treffen werden wir uns verstärkt Gedanken über die technische Umsetzung machen.

Mehr dazu demnächst hier, im Blog…

Kommentare

  1. Schöner Eintrag, vielen Dank an die Gruppe! Die Idee ist mir aber noch nicht ganz klar: Soll dieser Austausch denn auf Studenten und die TU Braunschweig beschränkt sein? Welchen Vorteil haben die Leute denn, wenn sie dieses neue Angebot wahrnehmen – statt sich über ihre bestehenden Netzwerke auszutauschen oder etablierte Dienste und Plattformen für Empfehlungen und Bewertungen zu nutzen (wie Myspace etc.)? Vielleicht findet Ihr dafür ja noch zwei, drei gute Gründe oder “Mehrwerte”…
    Gute Grüße, bis dahin,
    Gerald Fricke

  2. Hi Gruppe!
    Also ich finde die Idee sehr gut. Man soll doch auch Bücher “in echt” austauschen können, oder? Und dann braucht man sicher die genaue Verbindung zur Veranstaltung… Aber vielleicht fällt Euch ja auch noch etwas ganz Besonderes ein… Nehmt bitte auf alle Fälle Kontakt zu unseren Studierendenportal-Beauftragten (Markus, Elli, Silke, Stefan) auf, sodass Eure Plattform da einfließen kann!

    Von Susanne Robra-Bissantz am 31. Dezember 2008 um 11:17 Uhr
  3. Der große Vorteil dieser Büchertauschbörse ist die Zentralität und
    die Nähe zwischen Studenten und Dozenten. Bei externe Portalen (wie
    eben MySpace, etc.) müssen die Inhalte erst zusammen gesucht werden.
    Außerdem nutzen sie nur sehr wenige Studenten. Unsere
    Büchertauschbörse soll später direkt an das Authentifizierungssystem
    der Uni angeschlossen werden. Damit haben alle Studenten automatisch
    einen Zugang. Ferner sind alle Veranstaltungen an einem Ort zu finden.
    Somit lassen sich Bücherempfehlungen leichter zuordnen / finden.

    Von Hendrik Hoffmann am 4. Januar 2009 um 21:45 Uhr

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →