TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

“Das Ende der Schublade”

Gestern habe ich so gedacht, Mensch, ob es “Everything Is Miscellaneous” von David Weinberger, dem Mitverfasser des großen “Cluetrain Manifests” wohl auch schon auf deutsch gibt, da schiebt mir doch glatt in einer Frühlingslaune der wii-Literaturbeauftragte “Das Ende der Schublade” von David Weinberger auf den Schreibtisch.

Parbleu, was eine Tat, was ein rhetorischer Einstieg!

Ob wir spazieren gehen, einkaufen oder uns unterhalten – ständig teilen wir die Lebewesen und Dinge, die uns umgeben, in verschiedene Kategorien ein: Bäume und Blumen, Milchprodukte und Gemüse, rostende Autos und nichtrostende. Diese Ordnung kommt ins Wanken, sagt Weinberger. Wir müssen lernen, mit Chaos, Unordnung und Unschärfe umzugehen. Nur so lässt sich verstehen, warum Projekte wie Wikipedia funktionieren, warum YouTube oder Flickr so populär und erfolgreich sind. Jeder tauscht sich mit anderen Menschen aus, besorgt sich genau die Informationen, die er braucht und bringt sie in die Ordnung, die ihm für den Moment am besten nützt.

Mein dringender Lesetipp für heute. Steht jetzt in unserer kleinen, feinen aber chaotisch unsortierten Institutsbibliothek… Oder in meiner Schublade.

David Weinberger: Everything Is Miscellaneous, Times Books, 2007.

David Weinberger: Das Ende der Schublade. Die Macht der neuen digitalen Unordnung, Hanser, 2008.

Comments are closed