TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

Digital ist besser?

Digital ist besser

In unserer Vorlesung am Freitag über “digitale Dienstleistungen” haben Silke Siegel und ich mit Tocotronic gefragt: Digital ist besser.

Literatur

Aber geben wir die Frage an jemanden weiter, der sich damit auskennt: Was sagt Ihr…?

Übrigens: Die nächste Vorlesung findet am 26.06. statt!

Kommentare

  1. “Digital ist besser?” – ich sage: JA!
    Allerdings bringt die Digitalisierung auch Nachteile mit sich was ich am Beispiel Klassenfahrt meiner Jugend so mit 13-14 verdeutlichen will:

    – Fotos: 1 Klassenfahrt = 1 Film (à 36 Bilder) reichte, und von 25 Schülern hatten vielleicht 3 einen Fotoapparat (nein, keine Kamera) dabei —vs.— 25 Schüler mit Handy-/ Digital-/ Videokamera
    – Musik: 1 Klassenfahrt = 2 Kassetten (selbst vom Radio aufgenommen) x 10 Schüler —vs.— 20 MP3-Handys, 10 iPods à 2000 Songs

    Wenn ich heutzutage noch eine alte Kassette wieder finde freu ich mich natürlich wien Keks, jedoch wo kann ich diese Abspielen? Mein Golf I mit Kassettenradio ist verschrottet und so bleibt mir nur noch meine vom Kommunionsgeld gekaufte HiFi-Stereo-Kompakt-Anlage von AKAI (natürlich mit Auto-Reverse).

    Durch die Digitalisierung bleibt die Qualität immer die selbe (vs. Bandsalat der 90min. TDK Kassette ausm 3er Pack) und ich kann ohne Probleme meine gesamte Plattensammlung in den Flieger mitnehmen. Noch ein Plus: durch das fehlen von mechanischen Teilen spart man Strom (man denke an den Walkman mit 2 Mignon Batterien oder 2 NiCd-Akkus die maximal 3 Stunden reichten) und schont somit die Umwelt.

    Die Fotos können mal eben in ein Album hochgeladen werden welches Weltweit (manche Staaten natürlich ausgeschlossen) angeschaut und kommentiert werden kann. Wenn ich an den Kampf beim Jahrgangsfotos machen denke. 100 Bilder, jeder wollte 5-10 Stück bestellen, 29 Pfennige das Bild und das bei 60 Leuten im Jahrgang. Ich HASSE diese alte Form der Sammelbestellung. Die Erstabzüge waren natürlich nach mind. 1000 Mal rumgereicht werden im Ar…

    Ich persönlich sortiere meine digitalen Fotos nach Datum und Ereignissen, filtere so viel wie möglich raus und lasse fast nur die relevanten durch.
    Meine Musik kaufe ich allerdings hauptsächlich analog, sprich: Vinyl. Jedoch haben immer mehr Plattenlabels den Trend des digitalen Zeitalters verstanden und belohnen die Schallplattenkäufer mit einem Downloadgutschein fürs Album als MP3.

    Und wo ich gerade so schreibe… diesen Text in analoger Form (Altdeutsch Leserbrief) hätte es wohl nie gegeben. Digital erzeugt x-mal mehr Content, aber mehr Content –> mehr Diskussion, mehr Wissen, mehr Freude.

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →