TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

Diplomarbeiten zu vergeben!

Liebe Studentinnen und Studenten,

unser Lehrstuhl bietet wieder spannende Diplomarbeiten an:

  • ePsychology (Psychologie und Web 2.0): Konzeption und Durchführung klassisch-psychologischer Experimente im Web 2.0. Die klassische Psychologie hat viele Bereiche des menschlichen Handelns erklärt. Doch gelten diese Erkenntnisse auch für das Web 2.0? Ziel der Arbeit ist nach ausführlicher Recherche psychologischer Experimente, diese zu kategorisieren und daraufhin die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf das Web 2.0 zu verifizieren.
  • ePsychology (Psychologie und Situierung): Erklärung von Situierungskonzepten im Web 2.0 auf Basis der klassisch-psychologischen Fachliteratur. Das menschliche Handeln ist nicht nur durch individuelle Charakterzüge, sondern auch durch die jeweilige Situation, in der sich ein Mensch befindet, determiniert. Ziel dieser Arbeit ist es, Überlegungen und Konzepte der Situierung zu recherchieren, diese auf das Web 2.0 zu übertragen und kundenorientiert anzupassen.

Bitte wendet Euch bei Interesse an mich.

Beste Grüße,

Markus

Kommentare

  1. Klasse Themen, Markus… Also, wenn ich noch mal Student wäre…

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →

Diplomarbeiten zu vergeben!

Liebe Studenten,

an unserem Lehrstuhl gibt es neue, spannende Diplomarbeiten zu vergeben.

 Yvonne Gaedke bietet zur Zeit folgende Themen an:

  • Theoretische Aspekte der e-readiness und die Übertragung dieser auf Nutzung bestehender Web-2.0-Tools
  • Eine empirische Überprüfung der unterschiedlichen Nutzergruppen von web 2.0 verschiedenster Akteure in einer Unternehmung
  • Kriterienidentifizierung zur Bildung von e-readiness-2.0-Clustern

Bei mir gibt es aktuell folgendes im Angebot:

  • Der Meinungsführer 2.0
  • Markenstärke & Bekanntheit im Empfehlungsmarketing

Bitte wendet Euch bei Interesse an den jeweiligen Mitarbeiter. Weiterführende Informationen findet Ihr auch in unserem Wiiki unter “Wii-Forscher”.

Schöne Grüße,

Thomas Plennert 

Kommentieren