TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

Gedanken am Donnerstag

Zwei bis dreieinhalb Leser haben mich gestern gefragt, nach welchen Kriterien hier geduzt und gesiezt wird. Hm, ich weiß ehrlich gesagt auch nicht genau, nach welchen Kriterien hier geduzt und gesiezt wird.

Ich weiß nur, dass sich zwei erwachsene, gegenseitig nicht bekannte Menschen, die sich irgendwo an der Käsetheke treffen, den mitteleuropäischen Konventionen folgend, üblicherweise siezen. Treffen sich diese beiden Menschen aber auf dem internationalen Elvis-Presley-Kongress in Las Vegas, und stellt sich überraschenderweise heraus, dass beide als Backenbartwissenschaftler über gewellte Kotelettenhaare forschen, so werden unsere beiden Bart- und Käseliebhaber sehr schnell zum kollegialen Du finden und einen Forschungsverbund gründen. Wir sprechen hier vom sog. Kollegen-Du. Daneben kennt die Wissenschaft natürlich noch das Sportler-Du, das Kneipen-Du und das Schützengraben-Du. Auch in Sandkästen oder an der Sylvester-Bowle wird sich häufig geduzt.

Was ich damit sagen will: Es kommt also immer darauf an… Auf die Situationen und Zusammenhänge – und die Wahl der rhetorischen Stilmittel. Wenn ich Dich, lieber Leser, also mal ganz im Vertrauen mitnehmen möchte, in den üppig blühenden Forschungsgarten des Instituts, wenn ich Dich ganz persönlich zum Klicken und Lesen einlade, dann, ja, dann mache ich das auch mal gerne duzig…

Hauptsache höflich, freundlich und respektvoll.

Oder, was sagen Sie?

Kommentare

  1. Also ich nenne Herrn Dr. Fricke auch immer Dr. Fricke 🙂 Da er mir freundlicherweise bei einem Glas Weiß-Wein-Schorle an unserem Oktoberfest angeboten hat, dass ich das Herr auch gerne weglassen kann, wenn es nach 17:30 Uhr und vor 8:00 Uhr ist.

    Von Yvonne Gaedke am 6. November 2008 um 13:14 Uhr
  2. Hauptsache kein “Dipl. Winfo” im Spielerpass!

  3. Herr Dr. Fricke, das hast Du toll geschrieben!

    Hochachtungsvoll,
    Dipl. Wirt.-Inf. Markus Weinmann

    Von Markus Weinmann am 6. November 2008 um 14:22 Uhr
  4. Markus, können Sie bitte nochmal nachschenken? (Das ist das hanseatische Dienstboten-Sie, mit Vornamen…)

  5. Ich finde, dass hier das Ihren und Euchen total vernachlässigt wird! Vielleicht sollten wir das mal am Institut einführen. 🙂

  6. Oh, Edgar, darf ich Eure Durchlaucht sagen?
    Alternativ bliebe noch die kaiserliche Anrede in der dritte Person Singular, auch nicht uncharmant: “Schreibe ER mir einen Witz ins Blog!”

  7. Klar! Du musst sogar mit Eure Durchlaucht anreden! Du sagst ja selber: “Professoren, die Dich duzen, tun Dir selten nutzen”. Richtig? Richtig!
    Den Witz gibt’s übrigens erst morgen. So zwischen 8:00 und 17:30. Dafür aber wieder per Du. 😉

  8. Morgen, Edgar? Gedanken und Witze am Freitag? Na dann: Bürobüro!

  9. Passt nicht ganz, aber: der Blog hat das Logo, und nur noch einen Scrollbalken! Oder liegts an meinem, äh UNSEREM Betriebssystem? Glückwunsch von UNS, äh, mir

    Manuel (ohne Titel, ohne Nachnamen, Hauptsache Visitenkarte 😉

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →