TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

home – Social Media für alle beim Crowd Funding

Unser Projekt zur Webinklusion hat einen Namen bekommen: home. “Holistic Media Literacy” steht für die Kernidee des Projektes, eine Social Media ähnliche Plattform und ein dazu gehöriges pädagogisches Konzept zu schaffen, die Menschen mit Behinderung ermöglichen Medienkompetenz zu lernen.

Nach einigen Semestern Vorarbeit – mit schon 59 engagierten Studierenden, drei verwendeten Testplattformen, fleißigen Testern und in enger Kooperation mit dem ITZ des DRK in Wolfenbüttel – möchten wir jetzt eine Basisversion der Plattform professionell programmieren lassen. Dazu haben wir das Projekt bei der heute gestarteten Crowd Funding Plattform sciencestarter.de unter anderem mit diesem Video vorgestellt.

Jetzt brauchen wir eure Hilfe: Verbreitet das Projekt auf sciencestarter so weit ihr könnt!

UPDATE 30.11.: Das Video von Vimeo wurde gegen das untertitelte Video auf Youtube ausgetauscht.

Kommentare

  1. Auf der Webseite des Projekts bei Sciencestarter wird erwähnt, dass die Nutzung der Plattform kostenlos sein wird. Allerdings wird nicht viel über die erwarteten Ergebnisse geschrieben.

    Welche Ergebnisse wird es vorraussichtlich geben?

    Wie werden die Ergebnisse nutzbar sein? Wird die Software für die Plattform Open Source sein? Werden Veröffentlichungen kostenlos verfügbar sein? Wird bei wissenschaftlichen Publikationen Open Access verwendet?

  2. Hallo,
    Danke für das Interesse am Projekt und die Fragen.

    Wir verstehen unsere Arbeit in den Themen Barrierefreiheit in Social Media, den notwendigen Kompetenzen und deren Vermittlung an Menschen mit Behinderung als Grundlagenarbeit. wir möchten anderen damit helfen ihre Projekte barrierefrei zu gestalten. Deshalb wird ein wichtiger Grundsatz sein, die Ergebnisse so weit wie möglich öffentlich zugänglich zu machen. Dies gilt für wissenschaftliche Veröffentlichungen, Erkenntnisse aus der barrierefreien Gestaltung von Social Media und zum Beispiel erforschte Symbolsätze.

    Der genaue Modus des Zugangs muss im Verlauf geklärt werden. Inhalte und Module des Codes könnten auch durch Schnittstellen verfügbar gemacht werden usw.

    Ich hoffe dies beantwortet die Fragen. Falls nicht freue ich mich über nähere Nachfragen und Anregungen.

  3. “Deshalb wird ein wichtiger Grundsatz sein, die Ergebnisse so weit wie möglich öffentlich zugänglich zu machen.”

    Es freut mich, das zu hören. Man sollte diesen Grundsatz auf Sciencestarter erwähnen und entsprechend herausstellen.

    “Ich hoffe dies beantwortet die Fragen. Falls nicht freue ich mich über nähere Nachfragen […]”

    Ist es ein Ziel, eine allgemeine (ggf. weltweite) Plattform zu schaffen, die von allen geteilt genutzt wird? Das wäre dann mit Facebook oder Twitter vergleichbar.

    Oder sollen Einzelpersonen/Institutionen in die Lage versetzt werden ihre eigenen Netzwerke zu erstellen, die ggf. Informationen austauschen könnten? Die erstelle Software wäre dann so etwas wie StatusNet ( https://en.wikipedia.org/wiki/StatusNet ) was z.B. für identi.ca verwendet wird.

    Im letztgenannten Fall wäre es meiner Ansicht nach eine Überlegung wert, die Software im Rahmen eines Open Source Projekts zu entwickeln.

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →