TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

Innovationsprojekt: Zukunftskonferenz – Innovative Nutzungsszenarien für die Informationslogistik

“Banking is essential for a modern economy, banks are not”

Bill Gates, 2014

Bereits 2014 prognostizierte Bill Gates einen fundamentalen Strukturwandel für den Finanzsektor – und er behielt Recht.

bild1

 

 

Unser Leben ist digital. Die Digitalisierung prägt unseren Alltag wie kaum ein anderes Phänomen: Neben Smartphones, die unser Mediennutzungsverhalten bereits massiv verändert haben, finden immer weitere Smart Products Einzug in unsere E-Homes.

Auch die Wirtschaft blieb nicht verschont. Die Musikindustrie wurde ebenso wie die Telekommunikationsbranche bereits disruptiv, wenn nicht gar revolutionär, digitalisiert und nachhaltig geprägt.

Die Volkswagen Financial Services AG hat den Megatrend der Digitalisierung erkannt und bereits diverse Strategien entwickelt. Im Rahmen des Innovationsprojekts „Digitalisierung der Informationslogistik“ konnten im vergangenen Sommersemester Konkretisierungen der Digitalisierungs-Drift für die internen Dienste der VW FS AG vorgenommen und erste Ideen zu Nutzungsszenarien entwickelt werden.

Schlüsselelement der Kooperation war das Zusammenführen von externem, aktuellen Forschungswissen des wi² rund um die Treiber der Digitalisierung mit VW FS internem Experten-Know-How rund um die heutigen Prozesse und Applikationen der Informationslogistik.

Die besondere Herausforderung bestand in der Konzeption und Umsetzung der Workshops. Das Problem: Veränderungen, insbesondere die ruckartigen Umbrüche wie die Digitalisierung, fördern nicht nur Begeisterung, sondern auch Angst zutage. Diese Ängste galt es zu nehmen und in kreative Lösungsansätze umzuwandeln. Gelungen ist dies mit ausgeklügeltem Change Management im leicht adaptierten Format einer Zukunftskonferenz.

Gemeinsam konnte erarbeitet werden, wo sich die zukünftigen Handlungsfelder der Informationslogistik mit den Herausforderungen der Digitalisierung im Rahmen der Konzernstrategie kreuzen. Ziel war es, durch das Erarbeiten eines gemeinsamen Fundaments die unterschiedlichen Sichtweisen abzugleichen auf die strategisch wichtigen Fragestellungen zur produktiven Nutzung im weiteren Prozess.

Bei Rückfragen und weitergehendem Interesse wenden Sie sich bitte an Herrn Dominik Siemon. Auf Anfrage ist auch ein Blick in das Eventbook zur Zukunftskonferenz möglich.

 

Comments are closed