TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

Probleme mit Bluetooth

Unser Projektteam hatte sich letzte Woche getroffen, um Informationen auszutauschen.

Ursprünglich war geplant, das Quartett mit zwei Handys spielen zu können, die beide über Bluetooth miteinander kommunizieren und die Spielzüge des Gegners auf das andere Handy übertragen. Da aber die Kommunikation über Bluetooth zweier verschiedener Handymarken oft gar nicht oder nur sehr schlecht funktioniert, haben wir uns überlegt, erst einmal nur einen Einspielermodus zu programmieren, bei dem der Computer der Gegner ist und die zu spielende Kategorie durch Zufall auswählt.

Zu dieser Entscheidung kamen wir auch, weil das Programmieren von Bluetoothverbindungen und die Übertragung von Daten sehr komplex ist und es wahrscheinlich mehr Zeit in Anspruch nehmen würde, als wir zu Verfügung haben.

Falls es jedoch noch zeitlich möglich ist, wäre es zu überlegen, diese Funktion nachträglich noch hinzuzufügen.

Außderdem hat die Konzeptgruppe die Institute angeschrieben um die nötigen Informationen für das Spiel zu erhalten und die Designgruppe hat ihre ersten Kartendesigns vorgestellt.

Kommentare

  1. Hallo Frau Lowin, sehr schön, machen Sie das so…! Und denken Sie die nachträgliche Ausweitung mit, ja!

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →