TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

Römische Mythologie in der Usability-Forschung

Nach dreimonatiger Arbeitszeit haben wir unsere Experimentierplattform IanusLab fertiggestellt. Das Ziel des Softwareentwicklungspraktikums war es, eine Plattform zu erstellen, die aus verschiedenen Messgeräten Daten integriert und für eine gemeinsame Auswertung bereitstellt.

Verwirklicht haben wir unsere Aufgabe durch zwei Teil-Softwareprojekte, die unabhängig voneinander auf verschiedenen Systemen installiert werden können. Das verbindende Element ist eine Datenbank, die zentral die Daten sammelt.

Das IanusLab lässt sich gut in verschiedene Systemumgebungen integrieren und bleibt durch den modularen Aufbau flexibel, da weitere Messgeräte ganz einfach hinzugefügt werden können.

Wir haben es hoffentlich geschafft, Türen und Tore für verbesserte Usability-Tests zu öffnen. Wir bedanken uns bei den Organisatoren für dieses Praktikum und hoffen, dass unsere Software nützliche Dienste leisten wird.

Kommentare

  1. Schweißtreibende Tests über die letzten Wochen hinweg offenbarten an der ein oder anderen Ecke doch immer wieder kleine Problemchen, die einen dann gern auch zu einem spontanen “Kann doch eigentlich gar nicht sein!” verleiteten.

    Doch wurden diese dann direkt angepackt und konnten schnell und akurat gelöst werden.

    So lief dann auch der mit Spannung erwartete finale, große Test aller Komponenten ohne weitere Probleme durch. Entsprechend froh sind wir das System in einem stabilen Zustand abliefern zu können.

  2. Dem ganzen Team stecken noch die harten letzten Arbeitstage an dem Projekt in den Knochen. Wiederholte Überarbeitung der Dokumente und letzte Änderungen an dem Softwareprodukt waren Anstregend, doch es hat sich gelohnt.
    Wird sind Stolz darauf was wir als Team erreicht haben und sind zufrieden ein funktionierendes Produkt abgegeben zu haben. Wir haben viele aufschlußreiche Erfahrungen gesammelt und einiges an Wissen und Problemmanagment gelernt. Dies wird sicherlich im weiteren Verlauf des Studiums/Projekten nur von Nutzen sein.
    Wir freuen uns schon darauf am Freitag unsere Resultate Kommilitonen, Professoren und anderen zu Präsentieren.
    Mit diesen Worten möchte ich mich bei dem Team und dem Institut bedanken.

    Von Alexander am 9. Juli 2009 um 19:58 Uhr
  3. Es ist vollbracht!

    Gestern war die “Endpräsentation”, welche meiner Meinung nach, genau wie das ganze Projekt, super verlief.
    Unsere Sofware funktioniert problemlos und wird allen Nutzern hoffentlich viel Arbeit erleichtern.
    Durch das Projekt haben wir viel Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung, Projektablauf und natürlich Programmierung gesammelt, dazu kommen entsprechende Softskills wie das Arbeiten in Gruppen.
    Die Arbeit war nicht immer einfach, aber im Team haben wir sie gut gelöst und sind alle mit dem Endprodukt zufrieden.

    Vielen Dank an alle Beteiligten, schön war’s!

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →