TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

SchuelerVZ Abschlussbericht

SchülerVZ ist der „kleine Bruder“ von StudiVZ und richtet sich speziell an Schüler. Die Registrierung erfolgt ausschließlich über die Einladung eines schon bestehenden Users. SchülerVZ erlaubt den Schülern, sich eine Profilseite anzulegen und zu verwalten, sich mit anderen Schülern zu vernetzen, Gruppen beizutreten und sowohl Fotos einstellen, als auch sich auf Fotos zu verlinken.

Zunächst haben wir uns mit dem Inhalt der Profilseite und der Aufnahme der Fotos beschäftigt, da dies das Aushängeschild der Uni auf dieser Homepage darstellt. Der Name unseres „Schülers“ ist TU Braunschweig.

Durch die Kategorien konnten wir gut darstellen, welchen Aktivitäten man an der Uni außerhalb der Vorlesungen beitreten kann. Bei „Hobbys“ haben wir unser breites Unisport-Angebot aufgelistet. „Lieblingsbücher“ zeigt einen Link zu einem YouTube veröffentlichten Video über die Universitätsbibliothek der TU Braunschweig. Des Weiteren haben wir Links zu Videos in den Kategorien „Lieblingsfilme“ und „was ich mag“ eingesetzt. Der „Lieblingsspruch“ ist ein Zitat des berühmten Mathematikers Carl Friedrich Gauß, welcher auch Student an der TU Braunschweig war.

Bereits nach einigen Tagen ließ sich erkennen, dass das Profil an Aufmerksamkeit gewinnt, nach etwas mehr als einer Woche hatten wir ca. 130 Freunde (also verlinkte Mitglieder). Viele stellten die Frage, wer wir überhaupt sind, ob wir uns kennen etc. Geantwortet haben wir jedem Einzelnem persönlich, zunächst als Nachricht. Nach mehreren Fragen was „TU“ überhaupt bedeutet, wurde uns klar, dass diese Abkürzung in Schülerkreisen noch nicht so geläufig ist. Wir entschieden uns einstimmig, den Profilnamen in “Universität Braunschweig” zu ändern. Als nächstes überlegten wir, was wir als allgemeine Erklärung auf die Pinnwand (eine Art Blog) schreiben können, da sich die Nachfragen häuften.

Leider wurde unser Profil am 20.06.2008 gelöscht. Unsere Nachfage bei SchülerVZ ergab, dass das Anlegen nicht-echter Personen generell nicht gestattet ist.

Parallel zur Gestaltung unseres SchülerVZ-Profils haben wir uns ein zweites Projekt überlegt, um ein direktes Kommunikationsmedium zu haben, mit dem wir interessierte Schüler informieren und betreuen können. Hier fiel unsere Wahl auf einen “beantwortbaren” Newsletter. Technisch gesehen ist das kein Problem, allerdings muss jemand mit der Aufgabe betreut werden, die Fragen zu beantworten.

Doch zuerst einmal haben wir interessante Schüler-Themen zusammen gestellt, die sich in der TU-Braunschweig-Website verstecken. Dann wollten wir eine Seite online stellen, auf der es möglich ist, sich für den Newsletter anzumelden. Die Adresse zu der Seite sollte zusammen mit der Promotion des SchülerVZ-Profils am TU DAY 2008 auf kleinen Kärtchen verteilt werden.

Durch die Löschung des Profils bei SchülerVZ fiel diese Aktion ins Wasser, aber die Newsletter-Idee gefiel dem TU-Beauftragten Dr. Andreas Hangleiter sehr gut – und könnte eventuell von einer nächsten Gruppe „Schüler an die Uni“ des Web-2.0-Seminars weitergeführt werden.

Kommentare

  1. Ich bin auch der Meinung, dass Text-Formatierung gnadenlos überschätzt wird 😉

    Von Holger Behrens am 19. Juli 2008 um 12:20 Uhr
  2. Schön beschrieben – auch wenn es leider nicht geklappt hat, wie erhofft. Könnt ihr uns denn auch die Links zu interessanten Themen für Schüler zur Verfügung stellen? Meint ihr, man sollte Schüler VZ noch einmal angehen?

    Gruß

    Susn

  3. So sieht es doch gleich viel besser aus und der Text hat auch nur noch die halbe Länge 🙂

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →