TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

SEP 2008: Wii goes shopping – E-Commerce auf der Wii

Unser letzter Blog-Eintrag liegt nun schon knappe dreieinhalb Wochen zurück und somit möchte ich über die Fortschritte, die in dieser Zeit entstanden sind, berichten.

Wir haben den Feinentwurf erstellt und abgegeben. Er umfasst zum einen unsere Implementierungsentwürfe mittels Klassendiagramme, und zum anderen unser Datenmodell mittels eines Entity-Relationship Diagramms.

Nachdem wir den Feinentwurf abgegeben hatten, ging es auch direkt weiter mit der Erstellung unserer Zwischenpräsentation. Wir haben unser gesamtes visuelles Material zusammengetragen, damit sich die Leute aus den anderen Projekten ein Bild von unserer Arbeit machen konnten. An dieser Stelle auch nochmal einen großen Dank an Paul und Dominik, die die Präsentation sehr gut und professionell dargestellt und vorgetragen haben.

Nun sind wir mit den Dokumenten und Förmlichkeiten soweit fertig und somit kann das Programmieren beginnen. Wir haben heute mit den ersten Aufgabenverteilungen angefangen und arbeiten uns nun kontinuierlich in die Materie ein, damit unser Webshop am Ende auch das hält, was er verspricht – ein innovatives Einkaufserlebnis.

Soviel zum aktuellen Stand.

Bis zum nächsten Blog-Eintrag,

Benjamin

Comments are closed

SEP 2008: Wii goes shopping – E-Commerce auf der Wii

Da jetzt schon ca. 4 Wochen seit Projektstart vergangen sind, möchte ich im Namen unserer 12-köpfigen Gruppe kurz über unser Projekt im Rahmen des Softwareentwicklungspraktikums 2008 berichten.

Ziel ist es, eine Webanwendung zu entwickeln, die auf die Möglichkeiten der Wii angepasst ist und somit die Eigenheit der Steuerung nutzt, um dem Benutzer ein neues Einkaufserlebnis zu bieten.

Allerdings steht nicht nur das Programmieren im Vordergrund, es soll sich ebenso tiefergehend mit dem Thema E-Commerce beschäftigt werden.

Zwei Wochen nach Projektstart haben wir das Pflichtenheft abgegeben, in dem wir die groben Ziele und Funktionen beschrieben haben.

Letzte Woche haben wir den Grobentwurf eingereicht, der dazu diente die Produktfunktionen genauer zu beschreiben und die daraus resultierende Softwarearchitektur (Komponenten, Schnittstellen und Protokolle) zu definieren.

Jetzt arbeiten wir an dem Feinentwurf, der in 2 Wochen abgegeben werden muss.

Bisher hat die Arbeit und die Zusammenarbeit in der (doch recht großen) Gruppe super geklappt und jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, dass die beiden Dokumente rechtzeitig und vollständig abgegeben worden sind.

Soweit ein kurzer Zwischenstand.

Einen schönen und sonnigen Sonntag noch,

Daniel

Kommentieren