TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

Vorlesung “IuK in der Webgesellschaft”

Wie wandelt sich die Gesellschaft durch das Aufkommen neuer Vernetzungen im Web – und was hält sie heute (noch) im Innersten zusammen? Brauchen wir eine (neue) umfassende Theorie der Webgesellschaft, die gestaltungsorientierte Ansätze der Wirtschaftsinformatik mit sozial- und medienwissenschaftlichen Beschreibungen zusammenführt?

In meiner Vorlesung über “Information und Kommunikation in der Webgesellschaft” soll es unter anderem um diese Fragen gehen:

  • Netzpolitik als Gesellschaftspolitik: Was heißt kooperative Webgesellschaft?
  • Was heißt Kommunikation aus handlungstheoretischer Sicht?
  • Sind “soziale Medien” wirklich die Botschaft?
  • Was sind die “feinen Unterschiede” der Vernetzung, was macht “soziales Kapital” im Web aus?
  • Die Grenzen des Systems, wo fängt das Unternehmen an, wo hört es auf? Was heißt Webgesellschaft auf systemtheoretisch?
  • Bedeutet die Webgesellschaft das Ende der Arbeitsgesellschaft?
  • Was sagt die Kritische Theorie über das Internet? Etablieren sich neue Konventionen in der Webgesellschaft?
  • Wie geht Demokratie im Web 2.0…?
  • Welche Rolle spielen Facebook und Twitter in der Revolution…?

Auftakt “IuK in der Webgesellschaft” (Dr. Gerald Fricke)
Freitag, 08.04.2011, TU Braunschweig, Raum SN 22.1, 11:30 Uhr

Dazu lade ich Euch herzlich ein. Mitmachen ist ausdrücklich erlaubt: In dieser Auftaktveranstaltung wollen wir kurze Referate (Thesenpapiere) zu den Themen verteilen und die “Ergebnissicherung” im Wiki oder Blog besprechen. Alle Interessenten dürfen sich jetzt schon bei mir melden.

Ich freue mich schon…

Gerald Fricke

Kommentare

  1. Da sind doch bestimmt auch Gaststudenten gern gesehen… 🙂

  2. Sehr gerne sogar!

  3. Der Technokrat in mir hat da noch einmal ein, zwei Fragen:
    – Vereinbarkeit im Rahmen der WI/IM-Vertiefung im Master? (als Alternative zur E-Services- bzw. IKM-Veranstaltung – oder als Seminar – oder als “integriertes Seminar”, quasi “VL plus”) und folglich
    – wie viele LP sind der Veranstaltung zugedacht (die üblichen 2,5)?

  4. Oder einfach so ohne LP, weil spannend ist! 😛

  5. +’s

  6. Hallo Florian, ja 2,5 LP. Sollte mit allem vereinbar sein, aber da frage ich noch mal nach, ok? “Vorlesung plus” trifft den Charakter ganz gut…

  7. Super, ich bin sowas von dabei!

    Von Lennard Timm am 17. Februar 2011 um 15:24 Uhr
  8. Hallo Florian,

    du musst im Master 2 aus 3 Vorlesungen wählen. Zur Wahl stehen KEB, E-Services und die neue IuK von Gerald, die die alte ersetzt. Sie wird also als Vorlesung geführt, ist jedoch nicht als Frontalvorlesung geplant.

    Von Patrick Helmholz am 17. Februar 2011 um 17:21 Uhr
  9. Vielen Dank, Patrick, hätte es nicht schöner sagen können! “IuK in der Webgesellschaft” heißt die Sache im nächsten Semester.

  10. Mein Kommilitone und ich sind von dem Konzept der Vorlesung begeistert und würden gerne auch ein Vortrag halten! Wir haben da an Facebook gedacht. Neben der globalen Vernetzung kursieren im Internet auch solche Stimmen wie „Facebook wird der größte globale Diktator“. Diesen Sachverhalt würden wir gerne näher erläutern z.B. in Form eine Pro/Contra Diskussion.

    Wir freuen uns auf die erste Sitzung!

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →
  2. Meine Vorlesung zur “Webgesellschaft”, ab April in Braunschweig, mussja! | Gerald Fricke 4. März 2013 at 12:24