TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto
wi² Blog – Wirtschaftsinformatik & Informationsmanagement

Zwei Wirtschaftsinformatiker im Paradies

Am Montag reiteten Patrick und ich gen Osten. Angekommen sind wir im Paradies. Genauer gesagt auf der Tagung experimentell arbeitender Psycholog|innen (TeaP) in Jena. Zwei Tage vollgepacktes psychologisches Programm. Vorträge zu subliminalen Priming, Mikrosakkaden oder auch zur angeborenen Prosopagnosie rissen uns in ihren Bann.

Aber warum tuen wir uns das denn an? Ziel war es Kontakte zu Psycholog|innen zu knüpfen, um Schnittpunkte zwischen Psychologie und Wirtschaftsinformatik zu diskutieren. Das war für beide Seiten neu. Und beide Seiten erkannten, dass es noch viel zu tun gibt.

Erkenntnisse der Tagung: Psycholog|innen ticken anders (als Wirtschaftsinformatiker). Kleider machen Leute. Wo war der Anwendungsbezug? (hier kommt die Wirtschaftsinformatik ins Spiel). Vier Rechner mit Internetzugang reichen aus und psychologische Versuchsaufbauten haben es in sich.

Das Paradies

Kleinkarierter Nachtrag Dr. Fricke, 01.04.2009:  Herr Hempel hat sich oben leider etwas “vereitet”, äh veritten. Ich bin ja ein großzügiger Mensch, aber ich kann sowas nicht ertragen. Sie ritten ins Paradies, mein lieber Herr Jesangsverein!

Kommentare

  1. Reiteten?

    Von kein Reiter am 31. März 2009 um 21:42 Uhr
  2. “Schön, dass wir mal drüber gesprochen haben”, hehe…

  3. Wenigstens ein aufmerksamer Leser. Danke, Gerald.

    Werde aber weiterhin meine Leser “testen”

    Von Markus Weinmann am 1. April 2009 um 18:06 Uhr
  4. Vielen vielen Dank für die mitgebrachten Geschenke!
    Die hatten wir uns auch echt verdient…

    Von Silke Siegel am 2. April 2009 um 9:53 Uhr

Trackbacks / Pings

  1. Trackback URl →